Mittwoch, 20. April 2022

Rohwolle, als Nisthilfen

 

Nisthilfen im Garten mit Schafwolle

In unserem Garten und näheren Umgebung gibt es noch gute Verstecke und ausreichendes Nistmaterial für unsere einheimischen Vögel. Trotzdem biete ich gerne unsere Schafwolle als Polsterung für die Nester an.

 Es wird immer angenommen. Sogar unsere Nachbarn, die Krähen und Raben, nutzen die Rohwolle gerne. Für sie lege ich aber die Wolle am Zaun aus.

Vor Jahren wunderte ich mich, dass die großen Singvögel (Kolkraben… 😊) im Tiefflug zum Platz flogen, wo wir kurzvorher geschoren hatten. Ich habe dann gesehen, dass sie die liegen gebliebenen Wollflocken aufhoben und mitnahmen. Seitdem hänge ich in den Zaun gerne Rohwolle.

Für die kleineren Singvögel nutze ich einen Meisenknödelhalter dafür. Diese sind gut geeignet.

 

Auf ein paar Dinge sollte man dabei beachten:

Bitte nur natürliche Wolle nehmen oder mit Naturfarben gefärbte Wollflocken anbieten. Wollfäden lieber nicht oder kurz geschnitten. Ansonsten könnten sie für die Alt -und Jungvögel zur Falle werden.

Natürlich eignen sich auch Federn, Moose o.ä. Naturmaterialien. Auf den Spaziergängen oder Wanderungen findet man so einiges.

Es fehlen besonders dann diese Angebote, wenn man einen gepflegten Garten liebt. 

Der Lohn ist der Gesang und die Freude an diesen Tieren.

Das Nest fand die Familie Behling in ihrem Garten. Sie züchten Skudden. Ein sehr schöner Hof mit einer einzigartigen Spinnradausstellung. https://www.skuddenhof-brandenburg.de/index.php


Montag, 4. April 2022

 Wir sind endlich im Frühling angekommen. Der Regen tut uns allen gut. Für die Wiese unserer Schafe ist es so wichtig.

Unsere heimische Tierwelt und unsere Pflanzen brauchen den Regen genau so dringend wie wir.

 

Die kleinen Meisen sind sehr emsig. Die Kohlmeise gibt es bei uns noch häufig und ist immer ein lebhafter Gast in unserem Garten.


Wie mutig auch der kleine, zähe Huflatich ist. Ich bewundere ihn immer wieder. Ich bin auch für seine Heilkräfte sehr dankbar.



 In unserer Region können wir mit etwas Glück die Schleiereule sehen. Sehr ehrfürchtig sitzt sie still da. Was mag sie von uns denken?


Dienstag, 18. Januar 2022

Lammzeit


 

Nun hat das Jahr wieder angefangen. Alles geht schnell und hat irgendwie trotzdem seine Zeit.

Die Lämmer sind bei uns putzmunter. Wie alle Generationen sind auch sie dieses Jahr frech und krabbeln durch alle Ritzen. Sie genießen schon mal die große Freiheit.

Der Winter ist noch recht mild. Das Heu steht bereit. Wir können ja in unserer Region mit einem Wintereinbruch immer rechnen. Es ist ja auch erst Januar.

So bleibt Zeit zum Kreativen wie z.B. zum Stricken.

ODER was Neues auszuprobieren: Teppich weben aus gewaschener, ungekämmter Wolle. Wenn das gute Stück fertig ist, kommen auch ein paar Bilder.

Ansonsten genießt die ruhige Winterzeit mit der Familie und anderen, kleinen, schönen Dingen.

Montag, 21. Juni 2021

Schafschur unserer kleinen Herde

 Am Samstag kam der Schafscherer aus unserer Region. Er ist Schäfer von Beruf. Schaut genau hin und fachsimpelt gerne mit uns. Er hat immer wieder ein paar gute Tipps. Es hat ja jeder seine Berufserfahrungen.

 

Neugierig schauten die Kinder zu, wie die Schafe „gemäht“ wurden. Stellten viele Fragen und es gab auch so manches „Gewundere“. Mit einer Handvoll Glück (Wolle) rannten sie lieber unter den Sprenger.


Die Tiere waren sichtlich genervt von der Wärme und vom Scheren.

 
Die Wolle lag wie ein Kleid um die Schafe herum.
 

Die schöne Wolle wurde grob vor Ort sortiert.

Nun heißt es nächstes Wochenende Wolle sortieren nach 3 Gesichtspunkten. Ich weiß, es gibt viele Kategorien in der man Vliese einteilt. Für meine weitere Nutzung sind  3 Qualitäten ausreichend.

 Einmal für die Strickwolle, Spinnwolle und zum 2. möchte ich sie kardieren lassen. Mir schwebt eine selbstgenähte Bettdecke für den Winter vor. Es ist zu Schade die Wolle nur fürs Mulchen oder für Düngepellets zu nutzen.

Kategorie 3 wird immer gerne von Nachbarn und Bekannte zum Mulchen und Düngen abgholt. Wer es ausprobiert hat und gute Erfahrungen gesammelt hat, fragt jedes Jahr nach.

Endlich Ruhe eingekehrt und unser Dorfstorch machte seine täglichen Begehungen.